Neue Schweizer Fachmesse Com-Ex für Kommunikations-Infrastruktur

| 19. Juni 2015 | Reply

Im Herbst 2016 wird erstmals die neue Schweizer Fachmesse für Kommunikations-Infrastruktur Com-Ex durchgeführt. Die Messe wird alle zwei Jahre stattfinden. Für die erste Austragung vom 6. bis 8. September 2016 ist die Halle 2 der Messe Luzern reserviert. Im Fokus stehen Produkte und Dienstleistungen der physikalischen und kabellosen Kommunikations-Infrastruktur. Die Com-Ex wurde auf Initiative zwölf führender Unternehmen aus der Branche ins Leben gerufen.

Spezialisten im Fokus
Die Com-Ex findet jeweils in den Zwischenjahren der Ineltec (Fachmesse für Elektrotechnik) statt. Der Fokus der Com-Ex liegt auf dem Fachpublikum aus folgenden Sektoren: Kabelnetzbetreiber, Versorger, Telcos, Data Center, M2M-Kommiuikation, Energie, FTTH, FTTS, FTTx und Home-Wiring. Ausstellen werden Dienstleister und Hersteller von physikalischer und kabelloser Kommunikationsinfrastruktur für die genannten Bereiche.

Warum eine neue Fachmesse?
Die Initiative für die neue Fachmesse haben 12 führende Unternehmen aus der Branche ergriffen. Sie sind der Ansicht, dass die bisherige Messe Telenetfair qualitativ nicht mehr den Anforderungen von Ausstellern und Besuchern entspreche und mit den Entwicklungen des Marktes zu wenig Schritt halte. Mittels einer Ausschreibung wurden mehrere Messeveranstalter eingeladen, sich für die Konzeption, Realisierung und Durchführung einer neuen Fachmesse zu bewerben und ihre Vision einem Ausstellergremium vorzustellen. Den Zuschlag erhielten die event-ex ag aus Uster und die Trust Marketing GmbH aus Winterthur, die zusammen an der Präsentation teilgenommen hatten und nun die Messeleitung bilden.

Aussteller bestimmen mit
Die Com-Ex will Besuchern und Ausstellern eine Messe mit hoher Qualität und Aktualität garantieren . Deshalb wird den Ausstellern bei der Planung und Weiterentwicklung der Messe eine starke Stimme eingeräumt. Es findet ein reger Austausch zwischen den Messeveranstaltern und dem Messebeirat – bestehend aus Vertretern der ausstellenden Unternehmen – statt.

Begehrte Standflächen – über 60 % der Nettofläche vergeben
Für die Messe im Jahr 2016 ist eine Ausstellungsfläche von netto 1800m2 in der Halle 2 der Messe Luzern geplant. Die Standfläche, die durch die zwölf Initianten bereits gebucht wurde, beträgt 60 % der Nettofläche der Telenetfair 2014. Nach einer Informationsveranstaltung, die am 12. Mai stattgefunden hat, haben weitere Unternehmen reges Interesse an einem Standplatz an der Com-Ex bekundet oder eine Reservation getätigt. Die Messeorganisation freut sich über die positiven Reaktionen.

Ein möglichst grosser Anlass sei jedoch nicht das Ziel, obwohl eine Expansion der Com-Ex auf eine zweite Halle machbar wäre. „Wir möchten vorerst die Ausstellungsfläche auf die Halle 2 der Messe Luzern beschränken. Qualität ist uns wichtiger als Quantität.“ sagt Messeleiter Peter Plan. Zudem gelte es, in den nächsten Jahren den Markt genau zu beobachten und Branchentrends sowie Bedürfnisse von Ausstellern und Besuchern in die Messeplanung zu integrieren.

Wissenstransfer, Geschäfte, Netzwerk
Nebst den Messeständen der Aussteller dürfen sich die Besucher auf eine Sonderausstellung freuen. Verschiedene Ideen werden zurzeit gemeinsam mit dem Messebeirat vorangetrieben. Dazu Peter Plan: „Mit einer Sonderschau oder einem Innovationspark wollen wir sowohl Besucher als auch Aussteller in eine andere Welt entführen. Zum Beispiel mit Visionen über Technologien der Zukunft in Zusammenarbeit mit einer Forschungsanstalt.“

Ein besonderes Augenmerk gilt der Pflege des Beziehungsnetzes zwischen den Ausstellern untereinander und den Besuchern. Während der Messe wird am Mittwochabend im Foyer und in der Catering-Zone eine Get-together-Party für Aussteller und geladene Gäste organisiert.

Initianten
Diese Schweizer Unternehmen sind die Initianten der neuen Fachmesse und werden im 2016 nebst anderen Firmen an der Com-Ex definitiv ausstellen:

Com-EX

Weitere Informationen: www.com-ex.ch

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Faces & Market

Leave a Reply