Hotelkette Marriott meldet riesiges Datenleck

| 4. Dezember 2018 | Reply

Die Hotelkette Marriott ist von einem riesigen Datenschutzverstoß betroffen, bei dem bis zu 500 Millionen Kunden Opfer von Cyberkriminellen wurden.

Berichten zufolge wurden rund 327 Millionen Datensätze gestohlen, einschließlich Kreditkarten- und Passdaten, was einen jahrelangen Identitätsdiebstahl und Betrug nach sich ziehen könnte. Nun steht die Hotelgruppe in Verdacht, ihre IT-Sicherheit und den Datenschutz vernachlässigt zu haben.

„Schockierend an dieser Datenschutzverletzung ist, dass die Cyberkriminellen möglicherweise sowohl mit den verschlüsselten Daten als auch mit den Methoden zur Entschlüsselung der Daten davongekommen sind“, erklärt Joseph Carson, Chief Security Scientist von Thycotic. „Marriott hat es offenbar versäumt, die sensiblen Daten ihrer Kunden mit ausreichenden Cybersicherheitsmaßnahmen zu schützen. Der Vorfall wirft Fragen auf, etwa seit wann Marriott über die Datenschutzverletzung Bescheid wusste und ob das Unternehmen weltweite Vorschriften wie die EU-DSGVO erfüllt hat. Letztere sieht bei Nichteinhaltung immerhin Geldstrafen in Höhe von 20 Mio. Euro oder 4% des Jahresumsatzes vor“, so Carson.

Tags:

Category: News

Leave a Reply