Security ist für viele nur notwendiges Übel

Security ist für viele nur notwendiges Übel

| 21. September 2017 | Kommentar

Economist Intelligence Unit (EIU) befragte im Auftrag von BT 400 CEOs zum Stand der digitalen Transformation in ihren Unternehmen.

Die digitale Transformation steht bei vier von zehn CEOs ganz oben auf der Agenda, und fast ein Viertel von ihnen hat das digitale Transformationsprogramm zu seiner persönlichen Chefsache gemacht. Dazu gehören die Steigerung der betrieblichen Effizienz, Verbesserung des Kundenservice und Innovationen für die Zukunft, wobei Sicherheit ein wichtiges Differenzierungsmerkmal ist. Mehr als ein Viertel betrachtet Security als ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal, wenn es darum geht, ihre digitalen Ambitionen zu erreichen. Andererseits sehen 22 Prozent der Befragten in Cybersecurity-Massnahmen lediglich ein notwendiges Übel. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich CEOs durch Sicherheitsrisiken zwar nicht davon abhalten lassen, ihre digitale Transformation voranzutreiben, dass die Sicherheit jedoch weiterhin als eines der grössten Hindernisse im Hinblick auf eine digitale Strategie angesehen wird.

Weitere Informationen: www.bt.com/digital-ceo

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: News

Kommentar erfassen