telenetfair

Leere Gänge und kaum Besucher an der Telenetfair 2016

| 8. September 2016 | Kommentar

Wo sich einst die Schweizer Netzwerktechnikbranche an der Telenetfair zum regen Austausch traf, herrschte in diesem Jahr eher gähnende Leere. Dies ist womöglich unter anderem auch der turbulenten Vorgeschichte zu verdanken.

Die diesjährige Telenetfair in Luzern dürfte sowohl bei den Veranstaltern, sowie auch bei den Ausstellern weit unter den Erwartungen gelegen haben. Dies stellte auch die Netzwoche in ihrem Artikel „Tote Hose an der Telenetfair“ fest. Ein Besuch vor Ort ergab, dass nur rund 30 Stände vertreten waren. Auch Besucher waren wenige zu sehen. Am Donnerstag waren die Stände teilweise nicht mehr besetzt oder es wurde bereits deutlich vor Messeschluss abgebaut. In den drei Vortragsräumen herrschte gähnende Leere und es waren keine Referenten anwesend, obwohl noch Vorträge auf dem Programm standen. Ein Aussteller, der nicht namentlich erwähnt werden will, sagte gegenüber dem NETCOM MAGAZIN, dass in den drei Tagen rund 90 Prozent der Vorträge nicht stattfinden konnten, weil keine Zuhörer anwesend waren.

Kommentar erfassen